Power of Pearl von der Grenzsägmühle

Heute ist Coffee bereits ein altes Mädchen, die mit einigen Zipperlein zu kämpfen hat und wir versuchen ihr, so gut wie es eben geht zu helfen. Sie wird zum Zeitpunkt dieses Schreibens bald 14 Jahre.


Unsere Coffee

aus: Eden Boss v.d. Grenzsägmühle & Barsetta Cornish Lady

Züchter: Claudia Seemann, Keltern – von der Grenzsägmühle

Wurftag: 02.03.2005

Eckdaten: 32 cm / 39,5 cm BU / 6,2 kg / glatt / tricolor

Prüfungen: BH, WT PRTCD, ZZL PRTCD (Altersgrenze erreicht), Agility 3

Formwert: vorzüglich

Gesundheit: AU 03/12 o.B., Pl 0, DNA Profil erstellt, PLL -/-, LOA -/-, SCA -/-

Nachzuchtgalerie

Kurzbeschreibung:

Kleine, muskulöse, mit sehr gutem Fundament ausgestattete feine Glatthaar-Hündin – sehr korrekt in ihrem Äußeren.

Eine überaus freundliche Schlabberschnute mit hervoragender Motorik und ausgeprägtem Gleichgewichtssinn, schnell und sehr führig. Exzellente Mutter. Großes Harmoniebedürfnis im familiären Umfeld – Mama´s Schatten

Im einzelnen: Power of Pearl von der Grenzsägmühle, Coffee genannt, Nesthäkchen, Niedlichkeitsfaktor ++ und die Mama unserer A-, B- und C-Welpen.

Sie war lange Zeit unsere einzige in der Zucht stehende Hündin, die im März 2013 die Altersgrenze erreicht hat. Sie ist jetzt im Mami-Ruhestand.

Coffee kam 2005 mit 10 Wochen zu uns und sollte mein „Nachwuchshund“ sein, sie wurde ursprünglich nicht als Zuchthündin angeschafft, sondern ich wünschte mir einen Hund, mit dem ich arbeiten können würde und der dem Typ Parson Russell entsprach, den ich so sehr schätze. Keine Showgröße sollte es werden, sondern eher ein „alter“ Typ, klein, gerne glatthaarig, korrekt mit gutem, arbeitsfreudigen Wesen.

Ich fand die Züchterin „Claudia Seemann/von der Grenzsägmühle“, die schon seit fast 20 Jahren Parsons züchtet und zwar in ihrem Ursprung mit Hunden des Barsetta-Kennels, sowie der Hündin „Curly vom roten Johanniter“ und dem Rüden „Dany vom Buchwald“, der auf Foxwarren Nutter III zurückgeht . Zur damaligen Zeit hatte ich dann das Glück aus einem Wurf mit vier Welpen aus drei Hündinnen aussuchen zu können und meine Wahl fiel auf „Pearl“, die mich mit dem ganzen Charme ihrer acht Wochen um die Pfote wickelte. Wir nannten die kleine Schnegge Coffee, weil sie völlig entspannt bei meinem ersten Besuch dort Kaffee aus meiner Tasse schlabberte.

Coffee entwickelte sich wunderbar, sie war ein völlig unkompliziertes kleines Mädchen, welches die Welpenstunde kräftig aufmischte, dabei trotzdem immer bereit war, zu mir zurückzukehren und sich in unser Rudel in Bestzeit integrierte.

Sie ist eine muskulöse kleine Hündin geworden, mit gutem Fundament und korrekt in ihrem Exterieur, flexibel, sehr gut spannbar und mit einem phantastischen Glatthaar ausgestattet. Sie ähnelt ihrem Vater „Eden Boss v.d. Grenzsägmühle“ sehr und kommt auch charakterlich stark nach ihm. Ihre Mutter Lady ist eine zierliche Hündin, die ihre Größe und Statur auch eingebracht hat, da Coffee nur knapp so groß wie ihre Mutter geworden ist.

Unser Zwergie ist sehr menschenbezogen und freundlich (vor ihren lang anhaltenden Schlabberattacken ist schon so mancher auf der Flucht gewesen – egal, ob Hund oder Mensch), führig, flink mit einer sehenswerten Körperbeherrschung (ihre Arbeit an der Wippe ist außerordentlich) ausgestattet und arbeitet sehr gern. Manchmal geht ihr Temperament mit ihr durch und es kann gar nicht schnell genug gehen, manchmal überlegt sie doch etwas länger. Sie ist ein Kind unseres Rudels, das ist deutlich zu spüren, ihr Sozialverhalten ist geprägt durch die Rolle im Rudel, so dass sie fremden Hunden gegenüber hin und wieder schwankt zwischen „Ich überlege noch, ob ich Dich toll finde!“ oder „Lass mich in Ruhe!“. Wird sie hingegen angegangen, dann kennt sie ebenfalls kein Pardon, da krötet sie ordentlich zurück, man ist dann völlig überrascht, wieviel Stimme dann in diesem kleinen Wicht steckt.

Krankheit kennt sie nur aus Erzählungen und Umweltprobleme sind ein Fremdwort. Ihre Stimme ist wohl klassisch Barsetta, man sollte sie nicht so oft bellen hören, sonst klingeln die Ohren etwas. Glücklicherweise beehrt sie uns damit nur selten, ausgiebig allerdings, wenn wir dem Fuchs bei den Bauübungen begegnen, dann freut man sich danach doch über wieder einsetzende Ruhe.

Sie ist also keine Prinzessin, sondern eher Erdferkel, sie schwimmt für ihr Leben gern, arbeitet an ihren gärtnerischen Talenten (Blumentöpfe schleppen, Tannenzapfen schredern), tobt hemmungslos mit unserer jüngeren Malinois-Hündin, ist blitzeschnell im Agility und schlicht eine wunderbare kleine Hündin und Hundemamas selbsterklärte Knutschkugel.

An ihre Kinder gibt sie neben ihrer guten Stimme auch ihr hervorragendes Fell weiter, die, wenn auch nicht alle glatthaarig, alle über ein sehr gutes bis

ausgezeichnetes Fell verfügen. Alle Welpen bzw. erwachsene Nachzuchten haben ausdrucksstarke Köpfe und gute Farben. Im Wesen erkennt man die Mutter durchaus wieder, alle sind im Umgang verträglich, mit nettem Kern und gleichzeitig mit viel, viel Temperament ausgestattet. Alle Nachzuchten sind vollzahnig und bisher mit einer ausgezeichneten Gesundheit gesegnet, wir wollen hoffen, dass das so bleibt. Mittlerweile sind ihre Töchter in der Pflicht. Anna brachte im Jahr 2014 den D-Wurf zur Welt, Brenda folgte ihr 2015 mit dem E-Wurf. Aus dem E-Wurf haben wir unsere Else behalten.

Aus Coffees Ahnen kenne ich viele Hunde noch persönlich und kann sagen, dass auch diese gesundheitlich sehr stabil sind, selbst ihre Urgroßmutter war mit 16 Jahren, außer natürlich schon ein bißchen tüdelig, wenn man ihr in die Augen schaute, noch voll da. Mittlerweile ist Curly über die Regenbogenbrücke gegangen, aber mehr aus Altersschwäche, denn sie war nicht krank.

Der Name, von meiner lieben Freundin Claudia mit Bedacht gewählt, ist wirklich Programm: Power of Pearl – eine geballte Ladung Energie mit liebenswertem Charakter.

Aus heutiger Sicht auch mit der Erfahrung, die wir durch ihre Nachzucht haben, kann ich sagen, dass unsere Coffee züchterisch ein Juwel war. Ihre Nachkommen sind überdurchschnittliche Parson im Wesen und von der Arbeitsbereitschaft. Niemand hätte das erwartet, wenn man das kleine, eher unscheinbare und ruhige Coffeeli daher kommen sah. Wir sind sehr stolz auf die kleine Maus, die so viel in ihrem Leben gemeistert hat. Drei tolle Würfe und im Agility in der A3 angekommen. Davon gibt es nicht allzu viele bei den Parson.

Vater: Eden Boss v.d. Grenzsägmühle

Mutter: Barsetta Cornish Lady

Stammbaum bei Universal Dog

Großeltern:

Barsetta Edward &
Ashley v.d. Grenzsägmühle

Barsetta Vampire &
Barsetta Vicky Vixon